8. Januar 2024

Eine „epische“ Corsa della Bora 2024:Tanja Volm (GER) Zweite im Etappenrennen/ Raphael Miks (AUT) Erster über 58 km/ Hohe Beteiligung trotz Dauerregen

Event-Typ
Land
Distanz
Datum

Triest – Die neunte Auflage des S1 Corsa der Bora, dem Top-Ereignis des Winter-Trailrunnings in Italien und organisiert von Asd SentieroUno, war in der ersten Januarwoche 2024 von schlechtem Wetter geprägt: Am Samstag, 6. Januar, an dem gleich sechs Wettbewerbe ausgetragen wurden, zogen es viele Athlet:innen vor, wegen des Dauerregens nicht zu starten. Ihnen wurde die Möglichkeit angeboten, im nächsten Jahr kostenlos an der Corsa della Bora teilzunehmen.

Dennoch machten sich 1500 der exakt 2761 angemeldeten Teilnehmer:innen trotz der schlechten Wettervorhersagen auf den Weg und zeigten außergewöhnliche Leistung, Mut und Motivation. Die Organisation tat das Ihre zum guten Gelingen und passte Strecken und Rennzeiten an die Gegebenheiten an.

Die Sieger

Auf den 164 Kilometern („Ipertrail“), dem Königsrennen der diesjährigen Corsa della Bora, triumphierten Manuele Galanti und Alice Modignani Fasoli, nachdem sie alle fünf Etappen von Ljubljana nach Triest dominiert hatten. Platz zwei bei den Frauen ging an die Deutsche Tanja Volm aus Kreuzlingen, die im Vorjahr u. a. in ihrer Altersklasse (W55) beim Kullamannen Sprint (103 km), Atacama Crossing (250km/6 Etappen), Mauerweglauf (100 Meilen), Lofoten Ultra Trail (50 Meilen), GutsMuths-Rennsteiglauf (73.9 km) reüssiert hatte.

Den S1 Night Trail 82 km gewannen Diego Zanardo und Maja Urban, der S1 Trail 58 km ging an Nicol Guidolin und den Österreicher Raphael Miks aus Vorchdorf, der im Vorjahr u.a. den Schwarzach Trail Salzburgerland für sich entscheiden konnte. Luca Carrara und Anna Kratki gewannen über 38 km, Daniele Roccon und Lucia De Nale über 28 km, Jernej Marcovk und Nina Gubanc über 22 km.

Zufriedenheit der Organisatoren

„Es war ein Bora-Lauf, der eher ein Schirokko-Lauf war“, sagt der Präsident des Asd SentieroUno Tommaso De Mottoni, „die Corsa war angesichts des schlechten Wetters eine große Herausforderung für die Athleten, aber auch ein einzigartiger Erfolg für uns alle. Bei einem extremen Rennen wie dem Ipertrail über 164 km haben wir es geschafft, 100 Prozent der Teilnehmer als Finisher zu begrüßen, bei einem Rennen, bei dem normalerweise etwa drei Viertel der Starter und Starterinnen nicht ins Ziel kommen. Der zweite Erfolg sind die vielen Anmeldungen, die ständig mehr werden.“ Dass die Teilnehmer auch im starken Regen das Lächeln nicht verloren haben und dass die Sicherheitskräfte, die auf eine harte Probe gestellt wurden, eine tolle Arbeit ablieferten, bezeichnet De Mottoni als „episch“.

Und weiter: „Wir sind bereits bereit für die Ausgabe 2025, unserer Jubiläumsausgabe, die dann mit veränderten Streckenführungen aufwarten wird und die für die Region Görz von größerem Interesse sein wird. Und wir hoffen, dass zur zehnten Auflage der warme Schirokko dann der Gastgeberin weichen wird: der kalten Bora.“

Unterstützer und Sponsoren

Die Corsa della Bora ist eine Veranstaltung, die von der Region Friaul-Julisch-Venetien und Promoturismo, AICS, der Gemeinde Triest, I Feel Slovenia und den Gemeinden von Duino Aurisina – Devin Nabrežina, San Dorligo della Valle – Dolina Sgonico – Zgonik, Monrupino – Repentabor mitgetragen wird. Unterstützt wird sie vom Institut für Sport und Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem italienischen Olympischen Komitee, vom Mytho Marathon in Grado und dem WWF. Sponsoren sind Radenska, Roncadin, Porzio und Dibiasi.

 

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Website

Fotorechte © La Corsa della Bora 2024

weitere s

Instant Trailnews?

Abonniere den trailrunning24 Newsletter:

Instant Trailnews?

Abonniere den trailrunning24 Newsletter:

News, Events und Reports aus der Welt des Trailrunning direkt in deine Inbox.