· 

Hugenschmidt gewinnt bei der Premiere des Madrisa Trail

30. August 2020, Klosters GR – Am heutigen Sonntag haben 550 Athleten den Madrisa Trail in Angriff genommen. Stephan Hugenschmidt und Kathrin Götz sind die großen Sieger auf der Königsdistanz.

Stephan Hugenschmidt gewinnt den Madrisa Trail T54 - ©Destination Davos Klosters / Laurin Grether
Stephan Hugenschmidt gewinnt den Madrisa Trail T54 - ©Destination Davos Klosters / Laurin Grether

Als „wahre Perle des Trailrunnings“ ist der Madrisa Trail angekündigt worden, am Ende hat es eine Regenschlacht gegeben. 550 angemeldete Athleten haben sich der Herausforderung gestellt, ein Großteil hat den schwierigen Trailrun auch erfolgreich gefinisht.

Stephan Hugenschmidt hat die Königsdistanz in unglaublichen 4:23 Stunden gewonnen mit einem Vorsprung von acht Minuten auf Marco Wildhaber und dem Einheimischen Nico Dalcolmo. Der Wahl-Prättigauer hat im Vorfeld beim Streckenbau mitgeholfen und einen klaren Heimsieg feiern dürfen. Bei den Frauen ist Favoritin Kathrin Götz eine Klasse für sich gewesen.


Pascal Egli und Sabina Bigger siegen auf dem T24

Pascal Egli jubelt über den Sieg beim Madrisa Trail T24 - ©Destination Davos Klosters / Laurin Grether
Pascal Egli jubelt über den Sieg beim Madrisa Trail T24 - ©Destination Davos Klosters / Laurin Grether

Auf dem T24 hat sich dank vieler starker Athleten ein richtig schnelles Rennen entwickelt. Pascal Egli, Gesamtsieger der Skyclassic 2018 und Teilnehmer der Skyrunner World Series, hat sich vor Marius Danuser und Dorian Marchal mit einer Zeit von 1:50:57 Stunden den Sieg gesichert. Sabina Bigger als Siegerin der Frauen hat das Ziel in 2:31 Minuten erreicht.

 

Das Glück ist den Organisatoren des Madrisa Trail definitiv nicht hold gewesen. Zuerst musste wegen dem Großveranstaltungsverbot im österreichischen Montafon der geplante Grenzübertritt nach Österreich gestrichen werden, danach haben die starken Regenfälle für weitere Streckenkorrekturen gesorgt.