· 

Myf1rst5: Virtueller 5-Kilometer-Volkslauf

Mit „myf1rst5“ hat sportsella, die Informationsplattform für den Sportfachhandel, einen virtuellen Volkslauf geschaffen, an dem Laufbegeisterte trotz räumlicher Trennung gemeinsam teilnehmen können. Der Teamgedanke und die Möglichkeiten des Austauschs – trotz Corona – schafft gerade für Laufeinsteiger den nötigen Anreiz, um am Ball zu bleiben.

„myf1rst5“
myf1rst5

Laufen in Zeiten von Corona? Das geht. Laufen ist sogar um einiges populärer geworden, seit Fitnessstudios, Yogakurse und Schwimmbäder Corona-bedingt geschlossen wurden. Ein paar Laufschuhe anziehen und direkt vor der Haustüre loslegen – das kann jeder und ist eine ideale Maßnahme, um die im Homeoffice angefutterten Kalorien schnell wieder zu verbrennen.Laufanfänger und Wiedereinsteiger, die zusätzlich den Austausch mit Gleichgesinnten suchen, können nun bei virtuellen Volksläufen starten: myf1rst5 heißt das Konzept, das gleichgesinnte Laufbegeisterte zusammenbringt.

Jeder für sich und doch alle zusammen

 

Zu wechselnden Terminen (zwei Events pro Monat) starten die Teilnehmer jeder für sich und mit eigener Strecke vor der eigenen Haustüre für denselben Lauf. Für den nötigen Eventcharakter und das Erfolgserlebnis sorgen ausdruckbare Startnummern und eine Teilnehmer-Urkunde, die jeder Läufer nach dem Hochladen seiner Runde automatisch erhält. Auf der Mitgliederplattform www.myf1rst5.de können sich die Hobbyläufer mit Gleichgesinnten austauschen.

Renommierte Laufcoachs geben Tipps

 

Erfinder des virtuellen Volkslaufs ist der Tutzinger Gerd Bittl-Fröhlich, Geschäftsführer von sportsella, einer Informationsplattform für den Sportfachhandel. Mit myf1rst5 verfolgt Bittl-Fröhlich das Ziel, einer Community nicht nur virtuelle Möglichkeit des gemeinsamen Laufs, sondern auch die Möglichkeit zur Vernetzung zu geben. „Ich habe bereits die Zusage einiger renommierter Laufcoachs, unseren Teilnehmern regelmäßig mit Tipps und Tricks zum Thema Training, Ernährung oder Verletzungsprävention zur Seite zu stehen“, freut sich Bittl-Fröhlich.

Fünf Kilometer für einen guten Zweck

 

Von den neun Euro Teilnehmergebühr, die je Starter und Lauf erhoben werden, fließen zehn Prozent der gemeinnützigen Initiative „be your own hero e.v.“ zu. Der gemeinnützige Verein fördert junge Menschen auf der ganzen Welt mit Bildungsprojekten, um ihnen ein selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen. Start der weltweiten Laufserie ist der 11. Juni 2020.